Vorweg, es gibt mehrere Möglichkeiten, sich aufzustellen.

 

Nun soll erstmal nur die gebräuchlichste angesprochen werden.

 

Die Füße sollten etwa Schulterbreit auseinander stehen. Der Fuß, der der  Zielscheibe am nächsten ist, steht ein wenig zurück, und bildet einen Winkel von ca. 45 Grad zur Schusslinie.

 

Wohlgemerkt: nur die Füße stehen so.

Die Schultern und die Hüfte stehen in einer Linie zur  Zielscheibe, das Körpergewicht ist gleichmäßig auf beide Beide verteilt. Die  Knie sind nicht durchgedrückt, sondern die Beine stehen locker und unverkrampft.

 

 

Das  ist zu Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig, jedoch hat man bei dieser Haltung  einen sehr festen Halt, und das natürliche Wanken des Körpers wird auf ein Minimum reduziert. Gleichzeitig lassen sich die Kräfte der  Schulter- und  Rückenmuskulatur besser aktivieren, und in den Schuss einbringen.

Markieren Sie zu Anfang ruhig die Stellen auf dem Boden, damit Sie bei jedem Schuss wirklich immer wieder gleich stehen.

Das ist - wie bei jedem Schießsport - der erste Schritt zur  Gleichmäßigkeit und Wiederholbarkeit der Schüsse.

An dieser Stelle nehmen Sie auch das erste mal "Blickkontakt"  mit dem Ziel auf.